Sirona v. Kiddy

Was für Vorteile haben diese Sitze?

Moderator: Verseau

Sirona v. Kiddy

Beitragvon sirius88 am Di 28. Mai 2013, 19:49

Hallo .
ich schwanke sehr zwischen dem Sirona und dem Kiddy Phoenixfix pro 2.
Ich hab die Ergebnisse vom Oeamtc verglichen und bin doch verunsichert.der Sirona hatte beim Frontalunfall mit 1,2 und der Kiddy mit 1,4 abgeschnitten.Den Unterschied find ich nicht wirklich groß.
Aber bei den Seitentests hatte der Sirona nur 2,2 und der Kiddy 1,1..
Meine Kleine ist 11 Monate alt und wiegt 9 kg. der Maxi Cosi wird langsam zu kurz.( ist auch noch ohne Isofix)..
Sie fährt selten im Auto mit..Aber wenn dann müssen wir den Sitz zwischen den Autos wecheln..
Der Sirona ist sehr schwer , und die Werte und leider auch der Preis sprechen fast für den Kiddy..Sie hatte schon in beiden gesessen und hatte sich in beiden wohlgefühlt.
ich bin total hin und hergerissen..
Ich glaub die Gefahr eines Seitenaufprall ist im Moment höher.
Wäre toll wenn mir jemand helfen könnte
sirius88
 
Beiträge: 1
Registriert: Di 28. Mai 2013, 19:14

Re: Sirona v. Kiddy

Beitragvon Enaira am Di 28. Mai 2013, 23:27

Ich kann dich gut verstehen, dass dich die Testergebnisse sehr verwirren.

Leider bleiben die Testmethoden für den Betrachter sehr rätselhaft und nicht nachvollziehbar. Es ist bspw. nicht erkennbar mit welchen Dummys getestet wurde und aus wievielen Einzelchrashtests das abgebildete Gesamtergebnis entstanden ist. Beim Sirona zum Beispiel müßte der Wert für die Frontcrashbelastung ein Mittelwert aus drei Einzeltests sein. 1 x 9kg reboard, 1 x 15kg reboard, 1 x 15kg vorwärts.

Ausserdem gibt es bei diesen Chrashversuchen keine Meßwerte aus dem Bauchraum des Dummys. Innere Verletzungen, die durch den Druck auf den Bauch auftreten können, werden nicht ermittelt.

Das schwedische Testinstitut bemängeln im übrigen die zu hoch gesetzten Belastungsgrenzen (in Deutschland) beim Frontchrash. Daher bekommen nur echte Reboarder eine Prüfsiegel vom schwedischen PLUS-Test ;-) Ein Fangkörpersitz hat diesen Test noch nie bestanden!

Zudem kommt noch, dass die Fangkörper selten optimal am Kind passen, um den gewünschten Abroll-Effekt bewirken zu können. Sitzt der Fangtisch zu hoch, dann schleudert auch nur der Kopf nach vorn.

Das einjährige Kind einer Freundin ist sogar während der Fahrt fast unten aus einem Kiddy rausgerutscht.

Und Saya saß auch in einem ADAC-Testsieger von Kiddy...

Ich geb dir noch ein Video mit auf den weg, denn Bilder sagen mehr als eine Zahl in einer Tabelle...
http://www.youtube.com/watch?v=Ub5npKxD ... 8k54YUt6q4

Liebe Grüße
Ariane
Charlotte fährt rückwärts? Aber sicher! *04/2009
Axkid Kidzofix im Toyota Avensis und Kidzone im Auris

Mitglied im Reboard-Kindersitze e.V.
Unterstütze uns durch einen klick
Benutzeravatar
Enaira
 
Beiträge: 255
Registriert: Do 13. Okt 2011, 20:52
Wohnort: Ostsachsen
Kindersitz(e): Axkid Kidzone und Kidzofix

Re: AW: Sirona v. Kiddy

Beitragvon blubb-blubb am Do 13. Jun 2013, 12:20

Ich kann mich nur anschließen.
im Seitencrash (ADAC Test: In dem ein Rammbock, auf die Mitte des stehenden Autos fährt. auch noch im 90 Grad Winkel, also direkt auf den reboarder) finde ich reboarder rein Logisch mind. Gleich sicher wenn nicht sogar sicherer.

Da ich bremse wenn ich sehe, dass einer in mein Auto fahren möchte, ist der Kopf meines Kindes im Sitz drinne. Vorwärts fliegt er nach vorne.

Auch sind SeitenCrashs eher an den Kotflügeln vorne oder hinten.


Gesendet von meinem GT-I9100G mit Tapatalk 2
blubb-blubb
 
Beiträge: 19
Registriert: Di 2. Okt 2012, 23:07

Re: Sirona v. Kiddy

Beitragvon Felea am Fr 14. Jun 2013, 00:15

Hallo,
In den Testnoten fließen alle Einbauarten ein. Aber es wird immer die Schlechteste Note genommen. Daher kannst du davon ausgehen, dass der Sirona um längen besser ist als der Kiddy.
Mir würde nie wieder ein Kiddy ins Auto kommen. Meine Tochter hat den Besafe Combi X1 damals bekommen. Mit 3 Jahren und paar Kaputte musste sie den Sitz ihren Bruder überlassen. Sie bekam den Kiddy (9-35 kg). Irendwie hatte ich aber immer so ein blödes gefühl dabei. Also bekam sie den Axkid. Mit fast 5 Jahren ist sie wieder im Kiddy gezogen. Da passte auch der Sitz ma gut. Nur ohne Fangkörper geht der garnicht. Der Gurt schnappt nicht zurück, wenn sie sich doch mal vorlegt. Ärgerlich! Nn hat sie ein neuen Gruppe 2 Sitz bekommen (Concord Transformer T). Gurt schnappt super zurück.
Fait für uns. Eine Fangkörper Sitz ist für den Übergang von Reboarder in Gruppe 2 ganz ok. Als Notsitz auch ok.
Aber ab 1 Jahr auf keinen fall!
Meine Nichte (Sept. 3 Jahre) hat passt überhauptnicht im Kiddy. Sie ist hinter den Fangkörper versunken. Klein ist sie keines wegs;-)

lg
Felea
 
Beiträge: 76
Registriert: Do 20. Okt 2011, 20:24
Wohnort: Dortmund
Kindersitz(e): Axkid, Besafe Combi X1

Re: Sirona v. Kiddy

Beitragvon Mr. Spock am Sa 15. Jun 2013, 18:28

Kann mich nur anschließen: bei 11 Monaten sollte der nächste Kindersitz unbeding rückwärts gerichtet sein. Ohne Diskussion und ohne Berücksichtung des Testergebnisses. Denn der Vergleich von vorwärts und rückwärts gerichteten Kindersitzen ist nicht wirklich möglich...

Beim Testergebnis zählt immer der kleinste und der größte Dummy der jeweiligen Gruppe, in allen Positionen (aufrecht, Liegeposition, vorwärts, ggf. rückwärts...)
Mr. Spock
 
Beiträge: 71
Registriert: Fr 14. Jun 2013, 21:35


Zurück zu Warum eigentlich Reboard-Kindersitze?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron