Rückwärts in die Zukunft

Was für Vorteile haben diese Sitze?

Moderator: Verseau

Re: Rückwärts in die Zukunft

Beitragvon Enanee am Di 25. Okt 2011, 13:55

es gibt noch ganz praktische Vorteile:

- das Kind kann meist besser rausschauen, wenn man hinten die Kopfstütze abmachen kann. Meine Tochter hat eine perfekte Rundumsicht nach hinten, spielt Verstecken mit Fahrern hinter uns und hat keinen nervigen Vordersitz in der Latichte. Und durch den Spiegel kann sie zusätzlich auch noch vorne rausschauen!

- man bekommt keine Tritte in den Rücken

- ich finde es viel leichter, ein Kind in einen Reboarder zu setzen als andersrum

- wenn man neben dem Kind sitzt, kann man es direkt anschauen und besser mit ihm spielen
Enanee mit Tochter im Duologic 1
Enanee
 
Beiträge: 7
Registriert: Di 25. Okt 2011, 13:45

Re: Rückwärts in die Zukunft

Beitragvon Verseau am Di 25. Okt 2011, 14:19

ja, Paul sagt auch, das er mehr sieht.
er musste heute kiddy fahren und war sowas von enttäuscht...
der wollte nicht einsteigen...
Axkid Duofix und Diono Monterey 2 im Ford S-Max
Mitglied im Reboard-Kindersitze e.V.
Unterstütze uns durch einen klick
Verseau
 
Beiträge: 793
Registriert: Do 13. Okt 2011, 17:30
Wohnort: Kreis NEA
Kindersitz(e): Cybex Sirona,
BeSafe iZi Combi X3,
BeSafe iZi Combi X3 fix,
BeSafe iZi Up X3 Fix,
BeSafe iZi Up X2,
Axkid Kidzofix,
Klippan Triofix,
Britax/Römer MaxWay,

Re: Rückwärts in die Zukunft

Beitragvon Securité am Di 25. Okt 2011, 17:12

Paul, das beste Beispiel für ein großes Kind, das vorher nie rückwärts gefahren ist! Darüber müsstest du einen Beitrag in die Lokalzeitung bekommen!! Versuch es mal!
Mit Maxi (07/10) und Mini (09/12) rückwärts sicher unterwegs!

Mitglied im Reboard-Kindersitze e.V. Unterstütze uns durch einen Klick!
Benutzeravatar
Securité
Administrator
 
Beiträge: 912
Registriert: Do 13. Okt 2011, 16:31
Wohnort: Mittelfranken, zwischen Eichstätt, Nürnberg, Ansbach und Donauwörth
Kindersitz(e): BeSafe iZi Combi X3 mit und ohne Isofix, Axkid Kidzofix, Cybex Sirona

Re: Rückwärts in die Zukunft

Beitragvon Enaira am Mi 26. Okt 2011, 13:00

und wenn man ein älteres Kind neben einem Reboarder in einer Sitzerhöhung hat (vorwärts) können die zwei sich viel besser sehen!
Charlotte fährt rückwärts? Aber sicher! *04/2009
Axkid Kidzofix im Toyota Avensis und Kidzone im Auris

Mitglied im Reboard-Kindersitze e.V.
Unterstütze uns durch einen klick
Benutzeravatar
Enaira
 
Beiträge: 255
Registriert: Do 13. Okt 2011, 20:52
Wohnort: Ostsachsen
Kindersitz(e): Axkid Kidzone und Kidzofix

Re: Rückwärts in die Zukunft

Beitragvon Verseau am Mi 26. Okt 2011, 22:06

ja, sowie Paul im kiddy und clara in der schale: die lachen ständig :mrgreen:
Axkid Duofix und Diono Monterey 2 im Ford S-Max
Mitglied im Reboard-Kindersitze e.V.
Unterstütze uns durch einen klick
Verseau
 
Beiträge: 793
Registriert: Do 13. Okt 2011, 17:30
Wohnort: Kreis NEA
Kindersitz(e): Cybex Sirona,
BeSafe iZi Combi X3,
BeSafe iZi Combi X3 fix,
BeSafe iZi Up X3 Fix,
BeSafe iZi Up X2,
Axkid Kidzofix,
Klippan Triofix,
Britax/Römer MaxWay,

Re: Rückwärts in die Zukunft

Beitragvon Sally88 am Mo 17. Dez 2012, 14:53

hm.. Irgendwie kam mein Beitrag nicht durch...

Ich finde es super, dass sich so viele Menschen Gedanken um die Sicherheit der Kinder machen, da das mit das Wichtigste überhaupt ist.
In diesem Forum hier kann man sich wirklich gute Informationen über Kindersitze holen und bevor ich Mutter werde möchte ich doch wissen was für mein Kind das beste ist! :D
Sally88
 
Beiträge: 11
Registriert: Mo 17. Dez 2012, 14:40

Re: Rückwärts in die Zukunft

Beitragvon Nik22 am Di 3. Dez 2013, 17:31

adorabel50 hat geschrieben:Und warum hat man das in Deutschland bisher noch nicht rausgefunden? Warum fahren hier fast alle Kinder ab 9 kg vorwärts????

Ich möchte gern hier meine Meinung mit Euch teilen.
Aus meiner Sicht, wurde für Reboarder einfach sehr viel Werbung gemacht.
Zum einen ist ein Reboarder für größere Kinder sehr ungemütlich. Wo sollen die Beine hin? Viele Kinder möchten auch gar nicht mit dem Gesicht nach hinten sitzen. Es gibt einfach zu wenig Platz für die Beine, je nach PKW bleibt manchmal überhaupt kein Platz.
Der Sicherheitsaspekt kommt auch nur zum tragen, wenn ein Frontunfall passiert. Sollte allerdings jemand von hinten auffahren, dann passiert gerade das, was ein Reboarder eigentlich vermeiden will. Man sagt es wirken nicht dieselbe Kräfte, da das Auto fährt. Es kommt aber darauf an, mit welche Geschwindigkeit wird aufgefahren, es kann auch sein, dass mein Auto gerade im Stau steht.
Laut ADAC ist Auffahren die zweithäufigste Unfallursache! Und ausgerechnet beim Auffahren von hinten, ist der Reboarder unsicherer als normale Sitze. Das Kind wird in Gegenrichtung des Aufpralls geschleudert. Bis jetzt hat ADAC keine Tests gemacht was das Heckaufprall betrifft, ich denke gerade, weil alle Sitze mit Gesicht in Fahrrichtung montiert waren, daher kamen auch die Kinder nicht stark zum Schaden. ADAC macht aber wohl Test zum Heckaufprall was die PKW Fahrer betrifft, wohl nicht umsonst. Ich denke es wird Zeit, dass ADAC die Reboarder mit Heckaufprall testet.
Schauen Sie die Bilder im Netz, wie es aussieht, wenn ein Kind in einem Reboarder mitfährt. Bei allen etwas größeren Kinder ab 10 kg schätze ich mal, Beine sind sehr stark angewinkelt, keine Durchblutung für die Beine.
Meiner Meinung nach ist ein rückwärtsgerichtetes mitfahren bis 13 kg vollkommen ausreichend. Außerdem sind normale Sitze genauso sicher, oder sogar sicherer, wenn der Unfall von hinten passiert.
Hinzu kommt, dass diese Position auf der Rückbank sowieso nicht funktioniert.
Nik22
 
Beiträge: 1
Registriert: Di 3. Dez 2013, 17:22

Re: AW: Rückwärts in die Zukunft

Beitragvon calymne am Di 3. Dez 2013, 23:04

Schon mal gesehen wie Kinder sitzen? Die winkeln immer die Beine an, sitzen im Schneidersitz oder lümmeln sonstwie rum. Es ist viel angenehmer, als lange auf einem Stuhl (Kindersitz) zu sitzen, wo man mit den Füßen nicht auf den Boden kommt. DA schlafen nämlich die Beine viel schneller ein.

Welche Position funktionier nicht auf der Rückbank?
Zwergin * 12.12.12
calymne
 
Beiträge: 9
Registriert: Do 4. Apr 2013, 13:30

Re: AW: Rückwärts in die Zukunft

Beitragvon Christina am Di 10. Dez 2013, 14:11

Also meine Tochter mit 4.5 Jahren hat noch sehr viel Beinfreiheit. Da greifen wieder die Vorurteile.
Kracht dir einer beim Stau hinten rein, hat eh keiner ne wirkliche Chance zu überleben. Ansonsten wirken da geringere Kräfte, richtig. Reine Physik, kinetische Energie.
Und man sollte sich die Statistiken richtig anschauen, welche Unfallart wie häufig passiert. Kannst du im Flyer des Vereins sehen. Außerdem: beim Heckaufprall hat einer der Beteiligten ja einen Frontalaufprall. ;)
Alles Liebe, Christina
mit Maikäferchen 2009 und Regentonnenbaby Juni 2012

Mitglied im Reboard-Kindersitze e.V.

Unterstütze uns durch einen klick
Christina
 
Beiträge: 45
Registriert: Di 18. Okt 2011, 14:55
Kindersitz(e): Axkid Minikid
BeSafe iZi Combi X3

Vorherige

Zurück zu Warum eigentlich Reboard-Kindersitze?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron