Rückwärts, solange wie möglich, gern bis zu 4 Jahren.

Was für Vorteile haben diese Sitze?

Moderator: Verseau

Rückwärts, solange wie möglich, gern bis zu 4 Jahren.

Beitragvon MsReboard am Sa 21. Jan 2012, 13:20

Das ist z.B. eine Aussage des Physiotherapeutin im Video von 1996. Meiner Meinung nach hat sich hier nichts geändert an der Aussage.

Wir dürfen eben auch nicht vergessen, daß es bei den schweren Unfällen nicht nur Frontalunfälle gibt. Der Anteil bei Seitenkollisionen ist fast 40 %.

Keine wissenschaftliche Aussage oder Studie sagt, daß Kinder länger rückwärts fahren sollten. Natürlich kommt auch hier wieder der Satz zu tragen: Sage mir welchen Unfall Du planst...

Fachleute beschäftigen sich nicht mit den Folgen, wenn Kinder "zu lange" rückwärts transportiert werden, weil das einfach kein Thema ist. In Schweden fahren die Eltern Ihre Kinder im Durchschnitt bis ca 4 Jahren rückwärts, nicht länger.

Was ist bei einem Seitencrash mit einem sehr großen, schweren Kind in einem rückwärts gerichteten Sitz? Niemand weiss das. Schaut Euch mal die Bilder von den großen Kindern im Sitz an. Ich bekomme da Bauchschmerzen. Heckkollisionen will ich mal außer Acht lassen.

Wie die meisten von Euch wissen, habe ich das Thema Reboard in Deutschland etabliert. Aber ich warne davor, zu "militant" das Thema zu vertreten. Wir sollten uns freuen, wenn Kinder über das 3. Lebensjahr hinaus rückwärts fahren.

Wenn Ihr der Meinung seid, Eure Kinder bis 6 Jahren rückwärts zu transportieren, ist das für Euch OK. Aber wir können Leute, die sich für dieses Thema interessieren, auch verschrecken.

Ich werde versuchen, meine Quellen beim VTI in Schweden dahingehend anzuzapfen. Wenn Ihr aber seht, daß sich die internationalen Studien auf Kinder bis 15 Monate einschiessen, dann wären doch 4 Jahre wirklich optimal.

Bitte versteht mich richtig, ich will hier niemanden angreifen. Aber ich versuche es wissenschaftlich zu sehen und will nicht interpretieren oder vermuten, daß rückwärts bis 6 einfach besser wäre.

Und natürlich muss es auch Sitze bis 25 kg geben, weil es ja auch stärkere Kinder geben kann, die zu früh zu schwer für die Sitze bis 18 kg sind. Das steht ja außer Frage.

Ich werde weiter recherchieren und komme hoffentlich mit neuen Erkenntnissen zurück.
Ich mische mich gern ein! Bin aber auch offen für konstruktive Kritik :-D
Wem das nicht passt, muss ja meine Meinung nicht lesen.
MsReboard
 
Beiträge: 501
Registriert: Sa 15. Okt 2011, 11:12

Zurück zu Warum eigentlich Reboard-Kindersitze?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast