Reboarder oder Fangkörper

ja, aber ... wer kennt das nicht?
Sammelt und tauscht die besten Argumente ...

Moderatoren: Jule85, Verseau

Reboarder oder Fangkörper

Beitragvon Janu am Mo 10. Jun 2013, 15:43

Hallo Zusammen

Gibt es irgendwo einen Vergleich dieser Systeme?

Ich wollte mir den BeSafe izi Combi X3 ohne Isofix kaufen (Auto hat kein Isofix).

Fangkörper macht für mich aber deshalb Sinn:
Frontalunfall: Auffangen durch Kissen
Heckunfall: Der Sitz selber stützt
Seitlich: Durch das Kissen sitzt das Kind sauber im Sitz drin und lehnt nicht nach vorne oder sonst was.
Janu
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 5. Jun 2013, 12:56

Re: AW: Reboarder oder Fangkörper

Beitragvon Verseau am Mo 10. Jun 2013, 18:29

Hast du bei den abers schon gelesen?
Auch bei heck und seitenaufprällen sind reboarder oft om vorteil.

Gerade bei seitlichen crashs wird oft kurz vor dem Aufprall intuitiv gebremst.
Dadurch sitz ein kind im reboarder sehr gut umd optimal im seitenaufprall des sitzes.
Vorwärts ist es so, das der kopf durch das abbremsen sehr oft zu weit aus dem.sitz fällt und nicht optimal geschützt ist.

Bei frontalcrashs ist der fall klar.

Zu den recht häufigen leichten heckcrashs gibt es auch einen thread.

Ich finde fangkörper bieten keinen gleichwertigen oder besseren schutz.

Gesendet von meinem GT-S5830 mit Tapatalk 2
Axkid Duofix und Diono Monterey 2 im Ford S-Max
Mitglied im Reboard-Kindersitze e.V.
Unterstütze uns durch einen klick
Verseau
 
Beiträge: 793
Registriert: Do 13. Okt 2011, 17:30
Wohnort: Kreis NEA
Kindersitz(e): Cybex Sirona,
BeSafe iZi Combi X3,
BeSafe iZi Combi X3 fix,
BeSafe iZi Up X3 Fix,
BeSafe iZi Up X2,
Axkid Kidzofix,
Klippan Triofix,
Britax/Römer MaxWay,

Re: Reboarder oder Fangkörper

Beitragvon Michaela am Mo 10. Jun 2013, 22:40

Janu hat geschrieben:Fangkörper macht für mich aber deshalb Sinn:
Frontalunfall: Auffangen durch Kissen


Das sehe ich anders.

Bei kleinen Kindern, die in Fangkörpersitzen sitzen funktioniert der Fangkörper nicht anders als ein vorwärtsgerichteter Sitz mit 5-Punkt-Gurt: Der Körper des Kindes wird zurückgehalten, während ausschließlich der Kopf nach vorne fliegt. Dadurch wirken enorme Kräfte auf den kindlichen, noch nicht fertig entwickelten Nacken, die im schlimmsten Falle tödlich sein können.

Bei größeren Kindern in Fangkörpersitzen kann der Oberkörper zwar gut mit abrollen, sodass die Belastung auf den Nacken etwas geringer ist, allerdings sitzt der Fangkörper dann auch hauptsächlich vor dem weichen, nicht von Rippen geschützten, Bauchraum. Verletzungen der inneren Bauchorgane sind da wahrscheinlich, allerdings liegen uns (= dem Verein) da bisher noch keine gesicherten Zahlen zu vor. Mir persönlich allerdings wäre das Risiko zu gefährlich. Ich fühle mich nur mit einem Reboard-Sitz auf der sichersten Seite.
Liebe Grüße, Michaela

mit Tochter *02/2011 im Axkid Minikid und Sohn *09/2013 im Cybex Sirona

Mitglied im Reboard-Kindersitze e.V.
Michaela
 
Beiträge: 233
Registriert: Mo 17. Okt 2011, 12:57
Wohnort: Thüringen
Kindersitz(e): Axkid Minikid
Cybex Sirona
Britax Hi Way
Maxi Cosi Rodi AP


Zurück zu Die großen ABERs

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron