Der Einbau ist aber viel zu kompliziert

ja, aber ... wer kennt das nicht?
Sammelt und tauscht die besten Argumente ...

Moderatoren: Jule85, Verseau

Re: Der Einbau ist aber viel zu kompliziert

Beitragvon Bear am Sa 22. Okt 2011, 15:45

Also wir haben uns heute den BeSafe Combi ohne isofix gekauft
und haben ihn unter Fachkundiger Anleitung eingebaut!

Es sieht schwerer aus als es ist, aber ist so verdammt Sicher das
dieses Argument mit dem Einbau von Seiten des ADAC nur ein Witz
sein kann!
Bear
 
Beiträge: 2
Registriert: Do 20. Okt 2011, 18:50

Re: Der Einbau ist aber viel zu kompliziert

Beitragvon Verseau am Sa 22. Okt 2011, 15:49

das ADAC-Testgremium besteht leider aus "alten Herren" die das vielleicht wirklich nicht mehr so leicht können :roll:
Axkid Duofix und Diono Monterey 2 im Ford S-Max
Mitglied im Reboard-Kindersitze e.V.
Unterstütze uns durch einen klick
Verseau
 
Beiträge: 793
Registriert: Do 13. Okt 2011, 17:30
Wohnort: Kreis NEA
Kindersitz(e): Cybex Sirona,
BeSafe iZi Combi X3,
BeSafe iZi Combi X3 fix,
BeSafe iZi Up X3 Fix,
BeSafe iZi Up X2,
Axkid Kidzofix,
Klippan Triofix,
Britax/Römer MaxWay,

Re: Der Einbau ist aber viel zu kompliziert

Beitragvon Juli am Sa 22. Okt 2011, 15:51

Aber wieviele "alte Herren" benutzen bzw bauen den Sitz denn in wirklichkeit ins Auto ein um ihre Kinder damit zu transportieren?!? :roll: Sollte der ADAC vielleicht auch mal drüber nachdenken ;-)
Rückwärts, aber sicher!

Stella (11/09) fährt im Duologic I und genießt die tolle aussicht
Juli
 
Beiträge: 110
Registriert: Mo 17. Okt 2011, 20:57
Wohnort: Beierfeld
Kindersitz(e): Graco Duologic 1

Re: Der Einbau ist aber viel zu kompliziert

Beitragvon Michaela am Sa 22. Okt 2011, 20:06

Hallo zusammen,

bei diesem Argument bin ich persönlich immer hin und her gerissen. Einerseits finde ich das auch so blöde, dass der ADAC die "Wichtigkeit" von einem leichten Einbau mit der Wichtigkeit von Sicherheit gleichsetzt (beides geht zu 50 % in die Gesamtbenotung ein). Reboardsitze sind einfach um ein so vielfaches sicherer als andere Sitze (und nicht nur klitzekleines bisschen), dass man dafür doch gerne einen etwas komplizierteren Einbau in Kauf nehmen sollte!

Auf der anderen Seite kenne ich eben jemanden persönlich, der nichtmal imstande ist, die Babyschale richtig anzugurten und das ist nun wirklich so einfach, dass selbst der ADAC das noch nie bemängelt hat ;) und ich bin mir leider auch zu 99 % sicher, dass sie einen Reboardsitz ebenfalls nicht richtig angurten würde. Da ich fürchte, dass das leider kein Einzelfall ist, ist es eben vielleicht doch nicht so verkehrt, wenn darauf hingewiesen wird, dass der Einbau von Reboardsitzen etwas komplizierter ist. Wobei ich vermute, dass sich Leute, die schon eine Babyschale nicht richtig angurten können, vermutlich mit dem Thema Kindersitze eh nicht so sehr auseinander setzen, als dass sie überhaupt einen Reboardsitz kaufen würden.

Also, kurz gesagt: Ich persönlich finde auch, wie einfach oder kompliziert der Einbau ist, sollte nie Argument für oder gegen einen Sitz sein! Die Sicherheit geht einfach vor! Allerdings befürchte ich eben, dass es immer Leute gibt, für die der Einbau eines Reboardsitzes tatsächlich zu kompliziert ist. Da ist ein richtig befestigter Fangkörpersitz dann vielleicht doch die bessere und sichere Wahl...
Liebe Grüße, Michaela

mit Tochter *02/2011 im Axkid Minikid und Sohn *09/2013 im Cybex Sirona

Mitglied im Reboard-Kindersitze e.V.
Michaela
 
Beiträge: 233
Registriert: Mo 17. Okt 2011, 12:57
Wohnort: Thüringen
Kindersitz(e): Axkid Minikid
Cybex Sirona
Britax Hi Way
Maxi Cosi Rodi AP

Re: Der Einbau ist aber viel zu kompliziert

Beitragvon Verseau am Sa 22. Okt 2011, 20:44

Michaela: da stimm ich dir zu!
nur werden diese leute wohl eher nen günstigen real- oder baumarkt-sitz kaufen oder gatr den alten von den nachbarn nehmen, weil sies nicht besser wissen :cry:
Axkid Duofix und Diono Monterey 2 im Ford S-Max
Mitglied im Reboard-Kindersitze e.V.
Unterstütze uns durch einen klick
Verseau
 
Beiträge: 793
Registriert: Do 13. Okt 2011, 17:30
Wohnort: Kreis NEA
Kindersitz(e): Cybex Sirona,
BeSafe iZi Combi X3,
BeSafe iZi Combi X3 fix,
BeSafe iZi Up X3 Fix,
BeSafe iZi Up X2,
Axkid Kidzofix,
Klippan Triofix,
Britax/Römer MaxWay,

Re: Der Einbau ist aber viel zu kompliziert

Beitragvon Enaira am So 23. Okt 2011, 22:29

Das Fachpersonal müßte einfach besser informiert sein, damit man gleich gezeigt bekommt wie es geht. Und nicht schon im Laden verunsichert wird. Aber zum Glück gibt es ja das WWW und man kann sich den Einbau jederzeit nochmal angucken :D

Und bei den Isofixsitzen fällt schonmal ein schwieriger Teil weg. Die Zusatzgurte muss man auch nur einmal einbauen und die bleiben bei einem eventuellen Ausbau des Sitzes ja im Auto. Beim Wiedereinbau klickt man die zwei Gurtenden einfach wie einen Autogurt zusammen. Sollte man den Sitz regelmäßig in zwei Autos nutzen kann man ja gleich ein zweites Paar Zusatzgurte kaufen.
Charlotte fährt rückwärts? Aber sicher! *04/2009
Axkid Kidzofix im Toyota Avensis und Kidzone im Auris

Mitglied im Reboard-Kindersitze e.V.
Unterstütze uns durch einen klick
Benutzeravatar
Enaira
 
Beiträge: 255
Registriert: Do 13. Okt 2011, 20:52
Wohnort: Ostsachsen
Kindersitz(e): Axkid Kidzone und Kidzofix

Re: Der Einbau ist aber viel zu kompliziert

Beitragvon MsReboard am So 30. Okt 2011, 10:06

Man kann für das zweite Fahrzeug ja schon die Zusatzgurte (swedish thethers) angebracht haben, dann muss man nur den Dreipunkt-Gurt festmachen und den Stützfuss auf die entsprechende Lange bringen.
Ich mische mich gern ein! Bin aber auch offen für konstruktive Kritik :-D
Wem das nicht passt, muss ja meine Meinung nicht lesen.
MsReboard
 
Beiträge: 501
Registriert: Sa 15. Okt 2011, 11:12

Re: Der Einbau ist aber viel zu kompliziert

Beitragvon Goldlöckchen am Fr 2. Dez 2011, 03:03

Also wir haben ja nun den Combi X3 OHNE Isofix über ein Wochenende ausleihen dürfen und da habe ich ihn 5 Mal in verschiedenen Autos und auf verschiedenen Plätzen ein- und ausgebaut. Und das war meine erste Erfahrung mit einem Reboarder.
Beim ersten Mal habe ich in die Anleitung geschaut und dann ist es eh klar, wie es sein muss. Es ging von Mal zu Mal schneller und ist wirklich nur eine Sache von ein paar Minuten.

Das kann jeder!!!
Für so etwas Abzug in der Bewertung zu geben finde ich schon etwas unfair!
Für die Sicherheit der Zwerge ist ein bisschen Zeit für den Einbau nun wirklich ein kleiner Preis!

Laßt Euch nicht abschrecken!
Goldlöckchen
 
Beiträge: 8
Registriert: So 6. Nov 2011, 14:15

Re: Der Einbau ist aber viel zu kompliziert

Beitragvon Michaela am So 12. Feb 2012, 11:53

So, ich muss das hier nochmal vorholen.

Ich habe ja gerade einen Britax Hi Way zum Testen hier - und mal ehrlich, kann ein Sitz noch einfacher anzuschnallen sein, als der?? Beim Besafe mag ich ja zustimmen, dass der etwas kompliziert anzuschnallen ist, die Gurtführung ist schon etwas ungewohnt, da musste ich auch die Bedienungsanleitung genau studieren und hatte nicht alles gleich auf Anhieb verstanden... aber der Hi Way... also, wer den nicht anschnallen kann, der kann auch keinen vorwärtsgerichteten Sitz anschnallen!! Die Gurtführung ist so easy!!
Liebe Grüße, Michaela

mit Tochter *02/2011 im Axkid Minikid und Sohn *09/2013 im Cybex Sirona

Mitglied im Reboard-Kindersitze e.V.
Michaela
 
Beiträge: 233
Registriert: Mo 17. Okt 2011, 12:57
Wohnort: Thüringen
Kindersitz(e): Axkid Minikid
Cybex Sirona
Britax Hi Way
Maxi Cosi Rodi AP

Re: Der Einbau ist aber viel zu kompliziert

Beitragvon Securité am So 12. Feb 2012, 12:18

Find ich auch, der HiWay ist sehr schnell angeschnallt.
Mit Maxi (07/10) und Mini (09/12) rückwärts sicher unterwegs!

Mitglied im Reboard-Kindersitze e.V. Unterstütze uns durch einen Klick!
Benutzeravatar
Securité
Administrator
 
Beiträge: 912
Registriert: Do 13. Okt 2011, 16:31
Wohnort: Mittelfranken, zwischen Eichstätt, Nürnberg, Ansbach und Donauwörth
Kindersitz(e): BeSafe iZi Combi X3 mit und ohne Isofix, Axkid Kidzofix, Cybex Sirona

VorherigeNächste

Zurück zu Die großen ABERs

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron