Typenlisten (semi-universal)

zum Thema Autokindersitze und speziell zum Thema Reboard

Moderator: Verseau

Typenlisten (semi-universal)

Beitragvon Enaira am Mo 17. Okt 2011, 22:35

Ich hatte mal bei HTS nachgefragt, warum nicht alle Autos in der Fahrzeugliste stehen. Ich dachte, dass das bedeutet, dass ich den Sitz dann nicht in dieses Auto einbauen darf, wenns nicht aufgelistet ist. Aber das ist ja ganz anders mit diesen Listen, lest am besten mal selbst was mir geantwortet wurde:

"Fragen zur Fahrzeugliste bei Semi-Universalen Sitzen

Bei den Semi-Universalen Sitzen geht es darum, ob der Stützfuß passt. Wenn er richtig auf dem Boden aufsteht, kann der Sitz in jedem Fahrzeug verwendet werden.

Sollte es ein Bodenfach geben, kann der Stützfuß eventuell hinter dem Bodenfach platziert werden. Ist dies nicht möglich, sollten Sie das Bodenfach mit Styropor ausfüllen. Die Materialbeschreibung ist: Styropor 80kg/cbm.

Die Autoliste wird zum Zeitpunkt der Genehmigung der ECE-Norm erstellt. Die Fahrzeugliste zeigt lediglich, in welchen Fahrzeugen der Sitz zur Probe eingebaut wurde und eine Begutachtung, ob der Sitz in das Fahrzeug passt, wird durchgeführt. Wenn dann die Entwickler der Meinung sind, daß der Sitz passt, wird er in der Fahrzeugliste aufgenommen. Diese Fahrzeugliste wird nicht durch ein Gremium kontrolliert. Erfasst wurden nicht die Fahrzeuge, die vor oder nach dem Jahr der Genehmigung des Sitzes zugelassen wurden.

Ob ein rückwärts gerichteter Sitz passt, ist trotzdem Subjektiv. Wir haben den Sitz sogar in einen kleinen Opel Corsa eingebaut. Hier muss allerdings der Vordersitz nach vorn geschoben werden. Auf dem Beifahrersitz sollte dann kein Passagier sitzen. Sie können nun entscheiden, wenn Sie den Sitz Probeeinbauen, ob er Ihrer Meinung nach für Sie passt oder nicht. Es liegt in Ihrem Ermessen, ob Sie den Sitz verwenden möchten.

Wie Sie wissen, sind wir ein norwegischer Hersteller von Autokindersitzen. Unsere ECE Genehmigung erfolgt in Schweden. Die Fahrzeugliste wird also in Skandinavien erstellt. Die Fahrzeugangebote können sich sehr von den Angeboten in Zentraleuropa unterscheiden. Hier werden z.B. Fahrzeuge mit anderer Grundausstattung importiert. Z.B ist das Bodenfach beim VW Touran Zubehör und nicht in der Grundausstattung enthalten. Aus diesem Grund ist der Touran z.B. auch in unserer Fahrzeugliste, obwohl er mit einem Bodenfach ausgestattet ist.

Im übrigen muss ein Reboard-Isofix-Sitz in jedem Fall zur Probe eingebaut werden, denn wie Sie wissen, sind die Isofix-Befestigungen z.T. sehr tief angebracht und die Liegeposition (vor allem bei Babyschalen) geht verloren. Wenn der ISOfix-Sitz sehr steil steht, sollte man einen Sitz ohne ISOfix wählen. Beim normalen Combi kann die Position ausgeglichen werden. Durch Zusammenrollen einer Decke o.ä. kann der tiefe Winkel ausgeglichen werden. Der Combi steht durch das Spannen des Überrollbügels und der Zusatzgurte trotzdem sehr fest.
"
Charlotte fährt rückwärts? Aber sicher! *04/2009
Axkid Kidzofix im Toyota Avensis und Kidzone im Auris

Mitglied im Reboard-Kindersitze e.V.
Unterstütze uns durch einen klick
Benutzeravatar
Enaira
 
Beiträge: 255
Registriert: Do 13. Okt 2011, 20:52
Wohnort: Ostsachsen
Kindersitz(e): Axkid Kidzone und Kidzofix

Re: Typenlisten (semi-universal)

Beitragvon Sarah B. am So 22. Apr 2012, 23:21

Ein anderer Hersteller hat sich zu seinen ISOfix Sitzen ähnlich geäußert:

MEINE ANMERKUNG: Man hat mir erklärt dass dies auf ALLE Sitze zutrifft die über Typenlisten verfügen


Herr
Max Mustermann
Musterstraße 1
10000 Musterstadt



6/ Oktober 2011

Betrifft:: XXX Isofix-Verwendung bei Fahrzeugmodellen mit älterem Baujahr


Sehr geehrte(r) Frau (Herr),

vielen Dank für Ihre Anfrage und Ihr damit verbundenes Interesse an unseren XXX Isofix-Produkten.

Auf unserer Web-Site: XXX finden Sie unsere Fahrzeugtypenliste (car-fitting-list), die alle, durch
uns geprüften PKW Typen enthält. Unsere Fahrzeugtypenliste ist aus verschiedenen Gründen nie ganz vollständig. U a. aufgrund der großen Zahl der verschiedenen Marken, Modelle, Baureihen, etc. (in Deutschland derzeit ca. 40.000!!!). Sie wird selbstverständlich laufend aktualisiert.

Es werden jedoch nie ALLE Fahrzeuge darin verzeichnet sein. Insbesondere Fahrzeugmodelle verschiedener Marken, die schon ein älteres Baujahr haben.

Falls Ihr Fahrzeugmodell zwar in unserer Liste steht, aber ein älteres Baujahr hat, als das dort aufgeführte, wenden Sie sich bitte an den Fahrzeughersteller und fragen dort nach, ob sich an dem Fahrzeugmodell in der Zeit des Baujahres Ihres Fahrzeuges bis zum getesteten Baujahr in unserer Liste etwas an den Sitzen (z.B. der Rückbank) oder dem Gurtsystem geändert hat. Wenn dies nicht der Fall ist, können Sie die Ergebnisse aus unserer Liste auch auf Ihr Modell beziehen.



Grundsätzlich können wir sagen, dass die Verwendung unserer ISOFIX Systeme möglich ist, wenn:

1.) Standard ISOFIX-Verankerungspunkte im Fahrzeug vorhanden sind (Ihr Fahrzeug ist nicht serienmäßig damit ausgestattet)

2.) der Sitz sich korrekt montieren lässt. Insbesondere gilt dies für die Auflage des Stützfußes auf dem Wagenboden. Es dürfen dort keine Staufächer o. ä vorhanden sein.

3.) bei Verwendung auf dem Beifahrersitz der Beifahrerairbag deaktiviert ist!

Bei Montage trotz Bodenstaufach (bei abgenommener oder geöffneter Klappe) ist darauf zu achten, dass sich unter dem Staufach eine stabile Auflagefläche befindet (Wagenboden); denn bei manchen Modellen ist das Staufach nur als ein Loch im Wagenboden eingelassen!

Außerdem haben Sie die Möglichkeit zum Zwecke der Installation der Isofix-Station ein sogenanntes Füllstück in das Staufach zu legen und darauf dann den Standfuß zu stellen. Wir kennen derartige Lösungen bereits von einigen Fahrzeugherstellern. Dies sollten Sie beim Autohersteller erfragen bzw. im Bedienungshandbuch Ihres Kfz prüfen. Als Alternative können Sie passendes Füllstück, aus einem entsprechend stabilen Werkstoff wie z. B. Holz, nutzen.

Wir raten Ihnen, das XXX Isofixsystem vor dem Kauf einmal zur „Probe“ zu montieren. Die Mitarbeiter Ihres Fachgeschäftes werden Ihnen sicher gerne beratend zur Seite stehen.

Wir würden uns freuen, wenn wir Ihnen mit diesen Informationen weitergeholfen haben. Sollten Sie darüber hinaus noch Fragen haben zögern Sie bitte nicht, uns anzusprechen.


Mit freundlichen Grüßen
Best regards
Meine Kinder (*August '09 und *Juli '13) fahren im Auto nur rückwärts. :-)
Mitglied im Reboard-Kindersitze e.V.
Benutzeravatar
Sarah B.
Administrator
 
Beiträge: 1053
Registriert: Mo 17. Okt 2011, 13:01
Wohnort: Berlin
Kindersitz(e): Axkid Kidzofix
BeSafe iZi Combi X3
BeSafe iZi Combi X3 ISOfix
Cybex Sirona

Re: Typenlisten (semi-universal)

Beitragvon monddiamant am Di 2. Apr 2013, 12:31

ich hoffe, ich bin im richtigen Thema,

ich hatte Britax Römer auch mal bzgl der Typenliste gefragt und diese Antwort erhalten:

Die Kindersitze BRITAX Multi-Tech II und BRITAX Max-Way haben für die rückwärtsgerichtete Befestigung im Pkw eine Semi-Universalzulassung. Dies erfordert, dass der Hersteller des Kindersitzes diese Nutzungsmöglichkeit in den jeweiligen Fahrzeugen freigeben muss.

Wir haben dazu Typenlisten veröffentlicht, in der alle bisher freigegebenen Fahrzeuge aufgeführt sind. Leider konnten wir Ihr Fahrzeug noch nicht freigeben, weil uns nach der Markteinführung des Kindersitzes bis jetzt noch kein solches Fahrzeug zur Überprüfung zur Verfügung stand.



Unsere Techniker sind ständig dabei, Einbauprüfungen für die Verwendung dieses Kindersitzmodells in weiteren Fahrzeugen durchzuführen. Für den Fall, dass Sie die Möglichkeit hätten, den Einbau des Kindersitzes BRITAX Multi-Tech 2 und des BRITAX Max-Way in Ihrem Fahrzeugmodell in unserem Hause prüfen zu lassen, bitten wir, mit unserer Abteilung Technik, Herrn Graf, Tel.: 0731-9345-138, einen Termin zu vereinbaren.



Generell ist es auch möglich, dass einer auf unserer Homepage aufgelisteten und geschulten Händler auch eine Überprüfung des Kindersitzes Max-Way oder Multi-Tech II in ihrem Fahrzeug übernimmt und dokumentiert. Diese Infos müssen dann vom Händler an unsere Technik vor Ort weitergeleitet werden, hier erfolgt dann auch die endgültige Freigabe in der Typenliste. Der Händler ist natürlich nicht dazu verpflichtet!



Wir empfehlen immer vor dem Kindersitzkauf einen Probeeinbau in Ihrem Fahrzeug durchzuführen.
monddiamant
 
Beiträge: 7
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 22:42

Re: Typenlisten (semi-universal)

Beitragvon Rennratte am Mi 5. Mär 2014, 11:41

...
Zuletzt geändert von Rennratte am Sa 10. Dez 2016, 00:56, insgesamt 1-mal geändert.
Rennratte
 
Beiträge: 19
Registriert: Do 27. Feb 2014, 10:06

Re: Typenlisten (semi-universal)

Beitragvon fritzelchen am Mi 5. Mär 2014, 15:10

U hast sie nachträglich zugelassen bekommen? Wenn ja, sehr gut, gratuliere!
Mitglied im Reboard-Kindersitze e.V.
Benutzeravatar
fritzelchen
 
Beiträge: 405
Registriert: Fr 1. Mär 2013, 15:35
Wohnort: München
Kindersitz(e): Britax Max-Way und Britax Multitech

Re: Typenlisten (semi-universal)

Beitragvon Lenale am Di 18. Nov 2014, 21:48

Hallo,
ich muss dieses Thema nochmal hochholen, denn ich habe als Reboarder-Neuling eine Frage, die mir wenn überhaupt nur die geballte Foren-Kompetenz beantworten kann:
Wir haben vor kurzem einen guten gebrauchten Britax Multitech erworben und ich habe Britax angemailt, mit der Frage, ob für mein altes Auto (Vorgänger eines in der Typenliste aufgeführten Fahrzeugs) vielleicht schon einmal eine Anfrage gestellt wurde und ich gar kein Foto mehr schicken brauche. Die Antwort war dieselbe wie an monddiamant, zusätzlich:
"Auf den Fotos muss sehr detailliert ersichtlich sein:
• Kindersitz von beiden Seiten auf dem Fahrzeugsitz
• Auflagefläche/Kontakt Kindersitz zur Sitzfläche
• Abstand zur Rückenlehne
• Stützbein incl. grüne Markierung und Fußraum (es muss sichtbar sein, dass sich kein Staufach im Fußraum befindet)
• Gurtverlauf des 3-Punktsicherheitsgurtes (Verlauf durch die Gurtklemme, Gurtschloss muss sichtbar sein.
• Bei verstellbaren Sitzen, bitte Position angeben (nach vorne oder hinten gefahren, Rückenlehne aufrecht stellen)
· Abstand zum Vordersitz/Armaturenbrett (in welcher Position ist der Vordersitz eingestellt?)"

Das finde ich sehr kompliziert und aufwendig. Eine vorangegangene Beratung im Reboarder-Fachgeschäft (wir sind weit dafür gefahren!) ging eher in die Richtung "Och, es geht fast alles" mit Vorschlägen, die mir nicht 100% genehmigungsfähig erscheinen.
Nun arbeite ich aber bei der Polizei und könnte den Kollegen, die sowas im Straßenverkehr kontrollieren, den eingebauten Sitz im Fahrzeug vorführen und mir sozusagen deren "Unbedenklichkeitsbestätigung" geben lassen. Was meint Ihr, gäbe mir das im Ernstfall dieselbe rechtliche Sicherheit?
Lenale
 
Beiträge: 2
Registriert: Di 18. Nov 2014, 21:24

Re: Typenlisten (semi-universal)

Beitragvon TM-Nadine am Mi 19. Nov 2014, 07:18

Hallo Lenale :-)
Das klingt vielleicht kompliziert,ist es aber gar nicht. ;-)
Einfach den korrekt eingebauten Sitz von beiden Seiten fotografieren,an Britax mailen und zack,ein paar Tage später hast du die Genehmigung.

Es geht bei dieser Genehmigung bzw Aufnahme in die Typenliste,um den Versicherungsschutz.
"Die Polizei"wird,wenns hart auf hart kommt,sicher nicht dafür gerade stehen.
Am Ende stehst du nach nem Unfall ohne Versicherungsschutz da.

Also um deine Frage kurz&knapp zu beantworten:
Nein,das reicht nicht. ;-)

Viele Grüße

Nadine
Mitglied im Reboard-Kindersitze e.V.
TM-Nadine
 
Beiträge: 156
Registriert: So 3. Feb 2013, 22:25
Kindersitz(e): Römer Multitech 2, Recaro Polaric,Besafe izi Kid, Hauck Varioguard, Römer First Class(Pseudo)

Re: Typenlisten (semi-universal)

Beitragvon TM-Nadine am Mi 19. Nov 2014, 07:20

Zumal"die Polizei"in den meisten Fällen ja noch nicht mal weiß,was ein Reboarder ist.Dementsprechend können sie auch gar nicht wirklich beurteilen,ob der Sitz korrekt eingebaut ist. ;-)
Mitglied im Reboard-Kindersitze e.V.
TM-Nadine
 
Beiträge: 156
Registriert: So 3. Feb 2013, 22:25
Kindersitz(e): Römer Multitech 2, Recaro Polaric,Besafe izi Kid, Hauck Varioguard, Römer First Class(Pseudo)

Re: Typenlisten (semi-universal)

Beitragvon Lenale am Mi 19. Nov 2014, 08:12

Oh, mein Kollege ist bzgl. Sicherheit allg. sehr engagiert (ist ja sein Job) und ich hatte auch nicht den Eindruck, dass ihm ein rückwärtsgericheter Folgesitz völlig neu ist. Er ist ein alter Hase und hat schon viel gesehen. Natürlich haben die auch alles mögliche andere auf dem Zettel, LKW-Ladung und Beleuchtung und was nicht alles. Dass Reboarder bei uns bekannter werden, dafür werde ich jetzt wohl sorgen ;)
Die Überprüfung des korrekten Einbaus traue ich denen schon zu, insbesondere, wenn ich die Gebrauchsanleitung vorlege. Aber das ist ja gar nicht das Problem, sondern die Beurteilung, ob der Sitz in dem Auto etc. (korrekten Einbau zwingend vorausgesetzt) verkehrssicher ist - und auch das können die meines Erachtens sicher feststellen. Mit einer solchen Bescheinigung hätte ich wohl in ganz D bei polizeilichen Kontrollen schon mal kein Problem, wenn die jeweiligen Beamten auch möglicherweise noch nie einen Reboarder gesehen haben.
Daher Danke, TM-Nadine, dass Du gleich auf den Versicherungsschutz abgestellt hast, auch wenn ich mich da nicht klar ausgedrückt hatte! Genau darum ging es mir! Also werde ich mich dann doch lieber noch mal an Britax wenden.
Lenale
 
Beiträge: 2
Registriert: Di 18. Nov 2014, 21:24


Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron