Wie lange rückwärts fahren?

zum Thema Autokindersitze und speziell zum Thema Reboard

Moderatoren: Jule85, Verseau

Re: Wie lange rückwärts fahren?

Beitragvon MsReboard am Di 3. Jan 2012, 13:07

Elistra hat geschrieben: Unsere 7 Jährige muss man auch immer wieder daran erinnern, das sie mit dem Kopf im Kindersitz bleiben soll und nicht ständig irgendwelche Dinge aufheben soll, die die kleine wegwirft. Was untenliegt bleibt eben unten, trotzdem ist der Reflex, es eben aufzuheben da, der Sitz gibt ja die Möglichkeit dazu. Meinen 4 Jährigen könnte ich mir absolut noch nicht in so einem Sitz vorstellen, er ist noch impulsiver. Aber er ist eben auch sehr klein (mit knapp 1m) und wiegt noch nichtmal 18kg, er hat noch gut Platz im Reboarder, also warum soll er nicht weiterhin darin fahren? Er ist da ja nicht eingequetscht. Und was den Seitenaufprall angeht, wenn der Sitz mein Kind mit zwei Jahren gut schützt, warum soll er dann meinen vierjährigen, der eben noch gut in den Sitz passt nicht genauso gut schützen?


...und selbst Erwachsene müssen immer daran denken, alles richtig zu machen und immer perfekt zu sitzen. Kommt ja leider auch sehr selten vor (siehe Liegeposition im Auto, Füsse auf dem Armaturenbrett :roll:

Elistra hat geschrieben:Sicherlich ist es richtig, das viele Eltern, sich von einem 0 bis 25kg Sitz erhoffen ihn dann eben auch die ganze Zeit nutzen zu können und keinen weiteren Sitz zu brauchen, ausser eben dem Großen hinterher. Aber ich glaube das ist generell ein Trugschluss, auch ein Gruppe 2/3 Sitz der ja, auch auf eine sehr sehr lange Nutzungsdauer ausgelegt ist, kann einem Kind nicht immer perfekt passen, trotzdem werden die Sitze so verkauft und angepriesen. Einzelne Sitze für die jeweilige Gruppe gibt es doch so gar nicht. Aber auch da machen viele Eltern die Erfahrung, das es eben nicht reicht bis zum Schluss, wenn ein 4 jähriges gut in dem Sitz sitzen kann, heißt das noch lange nicht, das es 4 Jahre später immer noch gut in den Sitz passt.


Kaum ein Sitz in Gruppe II/III reicht bis 150 cm aus. Es sind meistens Sitze, wo man die Rückenlehne früher abnehmen konnte. Die Sitze wurden nicht geändert. Es kam nur die Information dazu, daß die Rückenlehne nun nicht mehr entfernt werden darf. Das kommt daher, daß Stiftung beschlossen hat, das das nicht gut ist. Es wird aber noch einige, leichte Kinder geben, die nicht darum herum kommen, auf einer Sitzerhöhung zu sitzen, weil die Rückenlehne nicht lange genug ist.

Elistra hat geschrieben:Ich denke man sollte da immer an die Eltern appelieren und sie dazu bringen, selbst darauf zu achten, ob ihr Kind noch gut in den Sitz passt, unabhängig von Gewicht/Alter und das sie dann nicht aus kostengründen einfach die nächstgrößere Sitzgruppe kaufen, sondern eben wirklich einen Sitz der zum Kind passt!


Auf den Punkt, Elistra!
Ich mische mich gern ein! Bin aber auch offen für konstruktive Kritik :-D
Wem das nicht passt, muss ja meine Meinung nicht lesen.
MsReboard
 
Beiträge: 501
Registriert: Sa 15. Okt 2011, 11:12

Re: Wie lange rückwärts fahren?

Beitragvon lenats31 am Di 3. Jan 2012, 21:46

Ich empfehle immer bis mindstens 4 Jahren weil die Knochen des Kindes sich ab 4 Jahren wirklich anfangen zu verschmolzen. Dann werden sie stärker und können dann die Kräfte besser tolerieren.

Aber ab 4 Lebensjahr ist es im Ende die Entcheidung des Kindes meine ich. Wenn sie nicht mehr Bequem so sitzen können ist es vorbei.

Im Bereich Geistlich befindet sich auch Geistlich behinderte Kindern wie meine Tochter Sarah. Sarah passte in ihrem 9-18 kg Sitz nicht mehr im Alter von 3 Jahren und 4 Monanten. Sie war einfach zu Hoch (105 Cm). Sie war immer eine ruhige Mädschen aber mit eine Infantil Autismus-Diagnose und eine leichte bis mäßige Geistliche Behinderung war es leider nicht möglich sie zu erklären warum es wichtig sei "richtig" im Auto zu sitzen. Sie benuzte einfach die gesamte Rückbank als Spielplatz. Sie hat auch Probleme mit der Balance und dem Muskeltonus weil sie sensorisch auch behindert ist . Kinder einer Autismus-Diagnose und insbesonders auch Infantil-Autismus haben sind auch sensorisch ganz anders als wir "normale" Leute. Ihre Sinne sind entweder verstärkt oder zu schwach, und damit ensteht das problem mit dem Muskeltonus auch.

Manchmal "spielt" sie immernoch überall auf der Rückbank, und leider hat Mathias das Kopiert :roll: und er sitz im Moment zu offt auf seinen Ohren :twisted:
Lernen wie Sie Reboardsitze richtig benuzt, einbauen und welcher Sitz passt
lenats31
 
Beiträge: 114
Registriert: So 20. Nov 2011, 10:05
Wohnort: Naestved, Dänemark

Re: Wie lange rückwärts fahren?

Beitragvon Felea am Mi 4. Jan 2012, 23:03

Finde das alter ist bei der Entscheidung Zweitrangig.
Solange die Kinder von der Größe und Körperbau in die Sitze passen und es noch dazu mitmahen, gibt es für mich keinen Grund in Gruppe 2 zu wechseln.:-)
Felea
 
Beiträge: 76
Registriert: Do 20. Okt 2011, 20:24
Wohnort: Dortmund
Kindersitz(e): Axkid, Besafe Combi X1

Re: Wie lange rückwärts fahren?

Beitragvon cosmica am Sa 2. Mär 2013, 01:43

das alter des kindes ist in dem fall bei mir entscheidend, DASS es in einen reboarder kommt. mein kind ist mit 26 monaten ca. 96 cm groß und 15 kg schwer. ich war unwissend und hatte einen vorwärtsgerichteten sitz. nun ist er mit 26 monaten am limit und müsste bald in den nächsten sitz wechseln. da er aber vom alter her noch sehr weiche knochen hat, und sein kopf im vergleich zum körper auch noch sehr schwer ist, wäre es mir zu riskant, ihn in einen 3-punkt-gurt zu setzen. somit habe ich jetzt noch in einen reboarder gewechselt.
cosmica
 
Beiträge: 11
Registriert: Do 6. Dez 2012, 23:45

Re: Wie lange rückwärts fahren?

Beitragvon Phylli am Do 4. Apr 2013, 11:01

Hi,
ich habe eine Frage, ich denke, sie passt am besten hier hin.

Meine Tochter ist gerade 3 geworden, ist 1 m groß und 17 kg schwer. Sie fährt seit ihrem ersten Geburtstag im BeSafe Combi und ich bin sehr glücklich und zufrieden mit dem Sitz und sie auch.

Irgendwie dachte ich immer, der Besafe geht bis 25 kg, aber bei 18 kg ist ja schluss.
Nun mache ich mir Gedanken, wie sie weiter Autofahren wird.

Es heißt ja immer, die Kinder sollen am besten bis 4 Jahren rückwärts fahren.
Aber sind diese Altersangaben nicht total unpraktisch. Es müsste doch eher Empfehlungen und Statistiken bzgl. Größe/Gewicht und nicht bzgl. des Alters geben. Es gibt sicher 4 jährige mit den Maßen meiner Tochter, aber auch welche, die dann noch kleiner /größer / schwerer / leichter sind. Bei den Babyschalen etc wird doch auch immer kritisiert, dass es Altersempfehlungen gibt (jedenfalls glaube ich das so zu erinnern) und nicht nach Größe/Gewicht gegangen wird.

Ich überlege nun, ob wir ihr nun noch einen weiteren Reboarder (kidzone axkid) kaufen oder vorwärts im besafe izi up fix, wenn sie in dem gut sitzt, haben noch keine vorwärtsgerichteten Sitze getestet.

Von der geistigen Reife sehe ich kein Problem, sie achtet penibel darauf, dass alle angeschnallt sind, wenn sich jemand zu früh abschnallt und das Auto piept, schimpft sie... Ich denke, ich kann ihr klar machen, wie sie in einem vorwärtsgerichteten Sitz sitzen muss.

Wenn es aber nun wirklich sicherer ist, sie noch eine weiteres Jahr rückwärtsfahren zu lassen, werden wir das weiter tun. Aber ich finde die pauschale Aussage, bis 4 Jahren rückwärts fahren, einfach zu ungenau. Die Größe / Masse Körper und Kopf etc kann doch nicht vom Alter abhängig sein, sondern von den Proportionen oder???

Schwierig.

Ich würde mich freuen, wenn jemand mir helfen kann!

Vielen Dank!

Phyllis
Phylli
 
Beiträge: 4
Registriert: Do 4. Apr 2013, 10:43

Re: Wie lange rückwärts fahren?

Beitragvon Der Papa am Mi 17. Apr 2013, 15:12

Ich denke, dass das Alter schon auch eine Rolle spielt. Erstens ändern sich die Proportionen mit dem Alter, und zweitens werden die Muskeln und das Skelett mit dem Alter stärker (und nicht mit Größe oder Gewicht).

Die richtige Antwort ist aber natürlich, dass alle immer rückwärts sitzen sollten, wenn das Verletzungsriskiko minimiert werden soll, auch Erwachsene (außer der Fahrer vielleicht :))! Daher ist es wohl eher eine Frage, welche Sitze im Angebot sind, die dem Kind passen, ob die Kinder noch bequem sitzen können, und wieviel Geld zur Verfügung steht.
Tochter: 13 Monate - 81 cm (99. Perzentil) - 10,3 kg (79. Perzentil)
Sitz: Axkid Kidzofix mit Sitzverkleinerer, in Liegeposition mit Isofix montiert
Auto: Skoda Superb Combi
Benutzeravatar
Der Papa
 
Beiträge: 20
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 13:14
Kindersitz(e): Axkid Kidzofix in Skoda Superb Kombi

Re: Wie lange rückwärts fahren?

Beitragvon Verseau am Do 18. Apr 2013, 09:39

Also MEIN Sohn ist mit 3j11m in den BeSafe iZi Up X3 fix umgezogen, da er 19kg auf 110cm hatte.
Sein Problem waren nicht die Beine oder das Gewicht (wir hatte Kizofix angegurtet im Auto)
Ihm wurde auf einer längeren Fahrt schlecht und ab 20min fing er an zu vermelden, das Ihm den Bauch weh tut.

ICH bin zufrieden, den er ist mit 2j7m wieder auf einen Reboarder umgestiegen und konnte so noch über ein Jahr sicherer fahren.

Meine Tochter wird, wenn sie weiter so zart bleibt, mit 5 noch im BeSafe sitzen können :lol:
Axkid Duofix und Diono Monterey 2 im Ford S-Max
Mitglied im Reboard-Kindersitze e.V.
Unterstütze uns durch einen klick
Verseau
 
Beiträge: 793
Registriert: Do 13. Okt 2011, 17:30
Wohnort: Kreis NEA
Kindersitz(e): Cybex Sirona,
BeSafe iZi Combi X3,
BeSafe iZi Combi X3 fix,
BeSafe iZi Up X3 Fix,
BeSafe iZi Up X2,
Axkid Kidzofix,
Klippan Triofix,
Britax/Römer MaxWay,

Re: Wie lange rückwärts fahren?

Beitragvon Verseau am Do 18. Apr 2013, 09:41

Achso, er bleibt schön sitzen.
Die 2 Liegepositionen bringen auch viel, er kann gut schlafen, ohne das der Kopf vorfällt.
Wenn es doch mal passiert, reagiert er auf "Paul, Kopf hoch und anlehnen!" sofort und es passt wieder. :D
Axkid Duofix und Diono Monterey 2 im Ford S-Max
Mitglied im Reboard-Kindersitze e.V.
Unterstütze uns durch einen klick
Verseau
 
Beiträge: 793
Registriert: Do 13. Okt 2011, 17:30
Wohnort: Kreis NEA
Kindersitz(e): Cybex Sirona,
BeSafe iZi Combi X3,
BeSafe iZi Combi X3 fix,
BeSafe iZi Up X3 Fix,
BeSafe iZi Up X2,
Axkid Kidzofix,
Klippan Triofix,
Britax/Römer MaxWay,

Re: Wie lange rückwärts fahren?

Beitragvon Stephanie am Do 25. Dez 2014, 17:50

Hallo. Die Frage liegt mir auch auf der Zunge. Die Empfehlungen sind mir bekannt, aber ich muss sie jedes mal meinem Mann darlegen, wenn er wieder versucht unseren jüngsten (22 Monate) vorwärts fahren zu lassen. Er begründet das damit, dass das Kind sich im Reboarder nur mit extremer Gegenwehr und viel schreien rein setzen und anschnallen lässt und bestimmt vorwärts fahren will. Wir haben zwei verschiedene Sitze und mal Drama und mal gar kein Problem beim anschnallen. Ich kann es also leider nicht auf einen Sitz festlegen. Bei den Großeltern hat der Kleine einen Sitz mit Fangkörper, weil die diesen vorgezogen haben für die paar mal die er dort mitfährt. Kann ein knapp zweijähriger wirklich Probleme mit dem rückwärts fahren haben und sich an schlechten tagen deswegen so vehement dagegen wehren und aus dem Sitz stemmen? Für uns fühlt es sich falsch an ihn dann in den Sitz zu zwingen und festzuhalten bis der Gurt sitzt. Hat jemand eine Idee? Lg Stephanie
Stephanie
 
Beiträge: 9
Registriert: Do 20. Mär 2014, 16:28

Re: Wie lange rückwärts fahren?

Beitragvon azrael am Fr 26. Dez 2014, 09:11

Das hört sich für mich eher nach Trotzphase an und nicht nach einem grundsätzlichen Problem mit dem Sitz.

Schnell mal vom Smartfone - Tippfehler dürft ihr behalten :)
azrael
 
Beiträge: 59
Registriert: Mo 2. Jul 2012, 10:19
Wohnort: Alfeld (Bayern)
Kindersitz(e): BeSafe Izi Combi X3
Klippan Triofix
BeSafe Izi Sleep
Be Safe Izi Kid X3 Isofix
Cybex Sirona 2013

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron